Video-Vorschau auf die EM 2016: Mein Adventskalender

Im Vorfeld der Europameisterschaft habe ich mit einem unterhaltsamen Video und einen kurzen Text alle 24 Teams vorgestellt. Unter dem letzten Törchen versteckte sich die Schweiz.

Die Schweiz: Warum ab jetzt jeder den Schweizerpsalm singt

Noch 1 Tag bis zur EM. Der Countdown läuft, die Vorfreude steigt. Wir öffnen jeden Tag ein Törchen in unserem EM-Adventskalender und präsentieren Ihnen mit statistischen Facts, humorvollen Vorhersagen und ausgewählten Perlen lokaler Fussballunterhaltung täglich einen der 24 Teilnehmer.

Wie wichtig ist das Singen der Nationalhmyne vor dem Anpfiff? Auch darüber diskutiert ab morgen wieder die europäische Fussballgemeinschaft. Gäbe es ein Gesangs-Ranking, die Schweiz würde vermütlich recht bescheiden abschneiden. Gegen Moldawien bewegen neben Captain Lichtsteiner nur noch Schär, Bürki und von Bergen die Lippen. Zu Hören ist nichts.

Klar geht es bei der EM in Frankreich nicht um Gesangstalent sondern um Fussball. Doch weil der Sport in den letzten Jahren immer dichter zusammengerückt ist, entscheiden am Ende Kleinigkeiten das Spiel. Und da wären wir wieder beim Singen, einem Faktor der ein Einheitsgefühl demonstriert und so zum Sieg beitragen kann. 

Denn wetten, dass ein Team, welches die Hymne mit einer solchen Inbrunst performt, wie beispielsweise Italien im Halbfinal 2012 gegen Deutschland aggressiver und geschlossener in das Spiel geht, als eine Mannschaft, in der die Spieler schweigend warten, bis die TV-Kamera vorbeifährt, um gelassen in die Linse zu zwinkern?

Auch in Brasilien wurde mehrheitlich nicht gesungen.

Auch in Brasilien wurde mehrheitlich nicht gesungen. © keystone

Im italienischen Männerchor singen ausnahmslos alle, sogar Mario Balotelli obliegt dem Gruppenzwang und schliesst sich dem Gebrülle an. Italien sollte als Vorbild für die Schweiz dienen. Man stelle sich vor, was die Albaner am Samstag für Augen machen würden, wenn ihre Ohren schon vor dem Spiel vom lautstarken Schweizerpsalm aus den Kehlen von Shaqiri, Xhaka, Embolo und Co. maltraitiert würden. Wenn dann auch noch die Fans gesanglich einsteigen? Das Spiel wäre quasi schon gewonnen.

Schulterschluss statt Gesang vor dem Spiel gegen Slowenien: Auch eine Möglichkeit Einheit zu demonstrieren.

Schulterschluss statt Gesang vor dem Spiel gegen Slowenien: Auch eine Möglichkeit Einheit zu demonstrieren. © keystone

Das dachte sich auch der fleissige Hymnen-Sänger Alex Frei, als er vor dem WM 2010 den Schweizer Psalm in Rap-Format der Jugend näherbringen wollte. Ein kleiner Teil der Jugend spielt nun sechs Jahre später für die Schweiz in Frankreich, weshalb wir mit dem Video das Gedächtnis nochmal auffrischen. Albanien soll am Samstag schon vor dem Spiel aus den Latschen kippen. Captain Lichtsteiner hat bei Coach Petkovic schon ein Gesangstraining angefordert.

Die Schweiz trifft in Gruppe A auf Albanien, Rumänien und Frankreich.

Die Schweiz trifft in Gruppe A auf Albanien, Rumänien und Frankreich. © uefa

 

Der EM-Adventskalender wurde auf aargauerzeitung.ch veröffentlicht. Hier geht’s zu den anderen 23 Nationen. 

Schreibe einen Kommentar